Skip to main content

Research Repository

See what's under the surface

Advanced Search

Zur Kierkegaardrezeption Hermann Brochs.

Halsall, Robert

Authors

Robert Halsall



Contributors

Florian Krobb
Editor

Sabine Strümper-Krobb
Editor

Abstract

Kann man mit Recht überhaupt von einer Kierkegaardrezeption Hermann Brochs sprechen? Die Kategorie ‘Einfluß’ in der Sekundärforschung über Hermann Broch ist eine sehr umstrittene gewesen. Der Versuch, die theoretische Position Brochs durch die Nachforschung der direkten Einflüssen von Philosophen wie Kant, Schopenhauer und Weininger zu bestimmen, charakterisierte vor allem die Brochforschu ng der 60er und 70er Jahren. Diese aus einem methodologischen Gesichtspunkt problematische Befassung mit ‘direkten’ Einflüssen wurde in der 80er Jahren von einem Trend zu 'Kontextstudien’ ersetzt, die von einer “breiten Analyse des philosophiegeschichtlichen bzw. des kulturkritischen Epochenkontexts, in dem Broch steht” ausgingen. Diesem Trend gemäß haben in letzter Zeit ‘Vermittlungsstudien den Schwerpunkt in der Sekundärliteratur gebildet.

Publication Date Jan 1, 2001
Publisher Rodopi
Pages 131-146
Book Title Literaturvermittlung um 1900
ISBN 9789042013568
Institution Citation HALSALL, R. 2001. Zur Kierkegaardrezeption Hermann Brochs. In Krobb, F. and Strümper-Krobb, S. (eds.) Literaturvermittlung um 1900. Amsterdam: Rodopi, pages 131-146.
Keywords Hermann Broch
Publisher URL https://brill.com/view/title/29530

Files





Downloadable Citations

;